SEO-Wettbewerb! Toll! Da mach ich mit. Aber was soll „Nesselkutter Netzgetüdel“ eigentlich sein? Ein Tier? Ein Geschäft? Ein Ort?

Ich habe mich für eine Veranstaltung entschieden. Sicher wäre es auch easy gewesen, ein Geschäft daraus zu machen. Dann hätte ich sogar noch ein Google-Business anlegen können. Das wäre für die Platzierung in der Suchmaschine bestimmt gut gewesen.

Google Business?

Ich hab das sogar getestet. Aber offenbar kann man Businesses nur noch anlegen, wenn man die Adresse mit dem Erhalt einer Postkarte bestätigt. Zumindest sollte ich das tun. Ich will aber nicht, dass meine Adresse dann mit einem nicht existierenden Business bei Google verbunden ist und ich das eventuell gar nicht wieder loswerden. Dann steht das auf jeder Google Map, wenn sich Leute hier in der Umgebung umschauen. Ne ne!

Ein Event! DAS Event!

Also bin ich drauf gekommen, dass es vielleicht helfen könnte, wenn ich ein Event anlege. Sollten die Suchmaschinen irgendwie checken, dass das hier ein Event ist, das in Kiel steigt und am 15. September 2021 stattfindet. Dann könnte das für die Auswertung an diesem Tag hilfreich sein.

Ok. Der Name steht: „Nesselkutter Netzgetüdel“. Der Ort steht. Das Datum steht. Was soll bei diesem Event passieren?

Irgendwie bin ich darauf gekommen, dass es doch diese KI-Gesichts-Generatoren gibt. Also habe ich mir ein paar Gesichter erzeugen lassen. Und ein paar Namen:

Abgefahren, oder? Bei manchen Gesichtern sieht man Fehler. Das sind keine echten Fotos. Aber bei ein paar bin ich wirklich unsicher. Was ist, wenn dieser angebliche KI-Service tatsächlich nur Bilder aus der Bildersuche klaut und anbietet?

Speaker. Keynotes. Fertig ist das Nesselkutter Netzgetüdel?

Ich habe mir zu den Gesichtern und den Namen ein paar Titel und Funktionen ausgedacht und mir dann ein paar Floskeln überlegt, die man in so ein Veranstaltungs-Programm schreiben würde, damit es gut klingt. Wie gut, dass ich mir nicht auch noch die kompletten Keynote ausdenken muss.

Vermutlich sind das noch nicht genug Inhalte, damit irgendeine Suchmaschine die Seite hier ernst nimmt und sie sich im Wettbewerb durchsetzt.

Es gibt also noch eine „Über uns“ Seite, auf der ich versucht habe, die Geschichte des Nesselkutter Netzgetüdels ein wenig zu unterfüttern. Irgendwie kam dabei heraus, dass das Event schon 100 Jahre alt ist. So kam es zum Netzgetüdel e.V.

Das Alter hat den Vorteil, dass ich mir noch genügend alten Content überlegen kann. Ich finde aber, für einen so alten Verein gibt es einen ziemlich jungen Vorstand.

Das Netzgetüdel-Blog

„Suchmaschinen mögen Blogs,“ habe ich mal gehört. Vermutlich liegt das daran, dass die Menschen Blogs mögen. Wie oft helfen mir Blogs dabei, Probleme zu lösen. Blogs haben oft Inhalte, die lange relevant sind, wären News-Seiten schnell veralten und nicht mehr relevant sind. Einige meiner beliebtesten Blogposts sind Jahre alt und immer noch aktuell.

Für ein Event wie das Nesselkutter Netzgetüdel bietet es sich an, ein Blog zu haben. Dort kann der Vorstand berichten. Dort können sich die Teilnehmden über aktuelle Entwicklungen informieren. Ich nutz das hier jetzt auch zur Dokumentation.

Es ist gleichzeitig eine Art laufende Dokumentation und Inhalte zum Nesselkutter Netzgetüdel. Der Begriff kommt hier einfach auch immer wieder vor und verlinkt intern auf die anderen Seiten. Das soll wohl auch gut sein für die Suchergebnisse. Vermutlich weil die Menschen, die von der Suchmaschine auf eine Seite kommen, dort gute Inhalte finden und dann von den guten Inhalten zu noch weiteren guten Inhalten finden und viel Zeit auf der Seite verbringen, bevor sie wieder zur Suchmaschine zurückkehren.

Keine Ahnung, ob es hilft oder schadet, dass die meisten und die längsten Artikel hier eher von SEO als vom Nesselkutter Netzgetüdel handeln.

Steffen Voß

Steffen Voß versucht sich manchmal auch ein wenig mit Suchmaschinenoptimierung und Gartenarbeit.

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.